News

Busch-Jaeger zeigt auf der Messe BAU 2019 zukunftsweisende, effiziente und vernetzte Lösungen für Smart Home und Smart Building

Trends und Technologien für die intelligente Vernetzung

Wie wohnen und arbeiten wir in der Zukunft? Wie geht es weiter mit der Digitalisierung? Die Leitthemen „Digital, Vernetzt, Integral, Smart“ beschäftigen die Bau- und Elektrobranche und sind daher Schwerpunkte auf der Messe BAU in München (14. bis 19. Januar 2019). Zu einer Vielzahl dieser Bereiche bietet Busch-Jaeger auf seinem Messestand (Halle C, Stand 500) innovative und ganzheitliche Lösungen. Busch-Jaeger arbeitet an der intelligenten, zukunftsfähigen Vernetzung und Automatisierung von Räumen und Gebäuden, in denen der Mensch als Dirigent agiert. Innovative Technik in Immobilien gewinnt ständig an Bedeutung und somit auch das Zusammenspiel von Architektur und der Elektroinstallation. Der Dialog zwischen Bauherren, Architekten und dem Elektrofachmann ist das A und O, damit die individuellen Kundenwünsche eines Smart Homes erfüllt werden können. Es geht um das perfekt inszenierte Miteinander verschiedenster Komponenten, die den Bewohnern das Wohnen und Leben komfortabel und sicher machen. Es beginnt bei der intelligenten Vernetzung von Licht, Jalousie, Heizung und Unterhaltungselektronik. Einen Schritt weiter geht es, wenn zur Haustechnik noch Hausgeräte, Solar- und andere Energiesysteme sowie Lademöglichkeiten von Elektrofahrzeugen integriert werden. Umfangreiche Lösungen dazu zeigt Busch-Jaeger auf seinem Messestand auf der BAU. Große Bandbreite an Technik-Trends von heute und morgen Die intelligente Haussteuerung beginnt schon an der Haustür mit Busch-Welcome®. Für das Türkommunikations-System hat Busch-Jaeger ein neues Bedienpanel im Sortiment. Für mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden sorgt die neue Alarmmeldeanlage Busch-secure@home. Die Vorteile des funkbasierten Systems: Es kann eigenständig genutzt werden und auch ganz bequem nachgerüstet werden. Ebenso lässt es sich in Busch-free@home® integrieren. Das innovative Smart-Home-System steuert ganz einfach und nach den persönlichen Wünschen Jalousie, Licht, Heizung und Klima. Busch-Jaeger setzt auf Produkte, die auf dem Markt etabliert und kompatibel mit anderen Systemen sind. Denn durch die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung wird die Interoperabilität immer wichtiger. Die Weiße Ware von Miele und BSH Hausgeräte kann problemlos in das Smart-HomeSystem von Busch-Jaeger integriert werden. Über das Internetportal myBUSCH-JAEGER werden die Hausgeräte eingebunden und dann mit Busch-free@home® über Panels und mobile Endgeräte ganz komfortabel gesteuert. Im KNX-Bereich präsentiert Busch-Jaeger Lösungen wie beispielsweise das neue Bedienelement Busch-tacteo®. Jeder Glassensor ist durch seine Fertigung nach individuellen Kundenwünschen einzigartig. Die Anzahl der Funktionen ist variabel und lässt sich nach den Anforderungen und Ansprüchen bestimmen. Mit Busch-VoiceControl® bringt Busch-Jaeger die erste zertifizierte Sprachsteuerung für die KNX-Gebäudeautomation auf den Markt, die mit allen drei großen Anbietern von Sprachassistenten kompatibel ist. Die Systeme von Busch-Jaeger zur Gebäudesteuerung sind jederzeit flexibel erweiterbar und passen sich somit an veränderte Lebenssituationen der Bewohner an. Dafür bietet sich die KNX-Anlage an und auch das Smart-Home-System Busch-free@home®. Letztgenanntes ist eine optimale Lösung, denn es ist als drahtgebundene und Wireless-Variante erhältlich. Ein großes Thema für die Bau- und Elektrobranche ist die Steigerung der Energieeffizienz. Durch die Installation einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit dem neuen Wechselrichter REACT 2 von ABB und einer Anbindung an das Smart-Home-System Busch-free@home® können Bewohner zum Eigenversorger werden und ein hohes Maß an Energieautarkie erzielen. Die Bandbreite an übergreifenden Lösungen von Busch-Jaeger ist groß. Dazu bietet der Marktführer für Elektroinstallationstechnik auch vielfältige Planungstools an, um dem Architekt und Elektroinstallateur den Arbeitsalltag zu vereinfachen. Frühzeitige Einbindung von Architekt und Elektroinstallateur in die Planung Ein intelligent vernetztes Zuhause bringt nachvollziehbaren Mehrwert und nimmt eine immer größer werdende Bedeutung auf dem Immobilienmarkt ein. Umso wichtiger ist es, bei der Planung des Einsatzes von Smart-Home-Anwendungen für Neubau und Modernisierung den Architekten und Elektroinstallateur frühzeitig zu involvieren. Denn so können sie den Bauherren in einer Projektphase, in der es um die wichtigsten Weichenstellungen geht, zu Smart-Home-Lösungen beraten. „In der Gebäudetechnik bieten sich durch die Digitalisierung eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine intelligente Vernetzung. Daher legen wir bei Busch-Jaeger Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit Architekten, Planern und dem Elektrohandwerk im Bereich Smart Home und unterstützen bei konkreten Projekten“, erklärt Thomas Hardenacke, Leiter Architektenberatung bei Busch-Jaeger . Die Messe BAU ist die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme in der Baubranche. Mehr als 2.000 Aussteller, darunter die Marktführer der Branchen sowie innovative Newcomer aus über 40 Ländern, präsentieren sich und zeigen Materialien, Technologien und Systeme für Wirtschafts-, Wohnungs- und Innenausbau im Neubau und im Bestand. Passend dazu auch die Sonderschau „Lebensräume der Zukunft: digital, nachhaltig, smart“ der Fraunhofer Allianz Bau. Dort zeigen deren 14 Institute innovative Lösungen und Produkte aus der Fraunhofer-Bauforschung.